Wer ist die Gründungsinitiative?

Wir, der freiRaum Gelnhausen e.V., die Initiative zur Gründung einer Schule in freier Trägerschaft im Main-Kinzig-Kreis, besteht seit März 2018. Gestartet mit 5 Familien, umfasst unsere Initiative inzwischen 15 Familien, darunter auch die zukünftigen LernbegleiterInnen unserer Schule.

freiRaum Gelnhausen Gründungsteam

Wir haben uns zusammengefunden, um den großen Traum zu verwirklichen, der uns verbindet. Wir möchten einen Lernort für Kinder schaffen, an dem sie fernab von Konkurrenz und Leistungsdruck, ohne Bewertungen und im Einklang mit der Natur leben und lernen, spielen und forschen, sich in ihrem eigenen Tempo und ohne Druck entfalten und verwirklichen können. Einen Ort der Begegnung, der die Familien und die Schule miteinander verbindet und „mehr“ als nur eine Schule ist. Eine Schule, die nicht nur Kinder aufnimmt, sondern ganze Familien. Eine Schule, die der Entfremdung im weiteren Sinne entgegenwirkt, die verbindet, die Gemeinschaft schafft. Eine Schule, die durch Inklusion und basisdemokratische Strukturen bereichert wird. Eine Schule, die das Dorf ersetzt, das es sprichwörtlich braucht, um ein Kind großzuziehen.

Was haben wir bisher erreicht?

Seit dem Start unserer Zusammenarbeit haben wir bereits Erstaunliches geschafft. Wir haben unsere Vorstellungen besprochen, gebündelt und eine gemeinsame Vision entwickelt. Wir haben uns gründlich über das Verfahren der Gründung einer Freien Alternativschule informiert, in verschiedenen Freien Schulen hospitiert und sind Mitglied im Bundesverband der Freien Alternativschulen e.V. (www.freie-alternativschulen.de).

Das Konzept inklusive Finanzierungsplan ist verfasst und liegt dem Schulamt zur Genehmigung vor. Wir hatten mehrere sehr gut besuchte Infoveranstaltungen und uns liegen über 40 Interessenbekundungen von Familien vor, die ihre Kinder bei uns einschulen möchten. Im August 2018 haben wir unseren Verein freiRaum Gelnhausen e.V. gegründet und seit Dezember 2018 ist dieser als gemeinnützig anerkannt. Wir haben Kontakt zu politisch Verantwortlichen aus der Region geknüpft, die örtlichen Zeitungen haben bereits mehrfach über unsere Initiative berichtet und wir haben ein Gebäude für die ersten Jahre des Bestehens unserer Schule anmieten können. Dank der Möglichkeit zur Übernahme des Inventars einer öffentlichen Schule warten bereits ausreichend Tafeln, Tische und Stühle auf ihren Einsatz.

Unsere Meilensteine im Überblick

  • Start der Initiative im März 2018 mit 5 Familien
  • Enge Verbindung zum Schulamt in Hanau seit April 2018
  • Mitglied im Bund der Freien Alternativschulen e.V., gemeinsame Detailabstimmung für Konzepte und Schulgründungsaufbau
  • Mehrere Hospitationen in bereits bestehenden Freien Schulen (z.B. „Aktive Schule Frankfurt“, „Frisch“ im Odenwald)
  • Erarbeitung des über 40 Seiten starken pädagogischen und organisatorischen Konzeptes und Einreichung beim zuständigen Schulamt Hanau und Frankfurt
  • Aufstellung eines Finanzierungskonzeptes und Kontakt zur finanzierenden Bank (GLS Bank)
  • Übernahme des Inventars einer öffentlichen Schule im Juni 2018
  • Gründung des Vereins „freiRaum Gelnhausen e.V“ im August 2018
  • Erweiterung der Gründungsintiative um weitere 10 engagierte Familien im November 2018
  • Erfolgreiche Eintragung als gemeinnütziger Verein im Dezember 2018
  • Schriftliche Finanzierungszusage der GLS Bank
  • Überarbeitung und Ergänzung des Antrags an das Schulamt im April 2019
  • Weitere Hospitation des Pädagogischen Teams an der Freien Schule Untertaunus
  • Komplettierung des Pädagogischen Teams auf insgesamt vier Lernbegleiter
  • Beginn mit der Ausarbeitung des Konzepts für eine Sekundarstufe im Januar 2020
  • Schließen eines Vormietvertrages mit der Evangelischen Kirche in Gelnhausen für das Gebäude des ehemaligen Kirchenkreisamts im Februar 2020
  • Übernahme weiterer Schulmöbel im März 2020
  • Einreichung des Antrags zur Nutzungsänderung an die Stadt Gelnhausen
  • Durchführung der ersten Online-Informationsveranstaltung im März 2020
  • Der Genehmigungsantrag für unsere Schule liegt nun dem Hessischen Kultusministerium vor
Menü schließen